RADTOUR 2016     23. Juli – 30. Juli 2016       705 km

Von den Bergen ins Flachland

entlang der Flüsse Ache, Salzach, Inn, Donau, Naab, Vils, Pegnitz, Biber 

Teilnehmer: Gerhard Schermer (Leitung), Karl Altmann, Klaus Endress, Birgit Retter, Peter Trost, Anne Volkert, Edith Wagner, Gerlinde Zucker

 

Samstag, 23. Juli 2016 Großhabersdorf – Gerlospass – Mittersil                                                43 km

Anreise mit Kleinbus und Rädern im Hänger. Start am Gerlospass, 1531 m ü. A. Bergab mit Blick auf die Krimler Wasserfälle, ab jetzt auf dem Tauernradweg. Entlang der jungen Salzach radeln wir entspannt durch den Pinzgau, Kaffeepause in Bramberg, Etappenziel Mittersil, Übernachtung Gasthof Oberbräu bei Familie Feuersinger

Sonntag, 24. Juli 2016 Mittersil – Bischofshofen                                                                          94 km

Bilderbuchwetter, im Hintergrund die Dreitausender: Großvenediger, Großglockner, Kitzsteinhorn. Im Dörfchen Fürth retten wir einer Ente das Leben, bergauf, bergab bis Zell am See. Einmal rund herum, dann Mittags- und Schwimmpause im Strandbad. St. Johann im Pongau, Dombesichtigung und Kaffeepause. Perfekter Radtag. Übernachtung in Bischofshofen mit Blick auf die Skiflugschanze, Gasthof Schützenhof / Alte Post

Montag, 25. Juli 2016 Bischofshofen – Laufen                                                                              78 km

Entlang der Salzach die sich zwischen Hagen- und Tennengebirge zwängt, passieren wir Werfen und Tenneck. Das Tal wird immer enger und düsterer, hinauf zum Pass Lueg, dann weitet es sich. Vorbei an Golling, Hallein zur Mozartstadt Salzburg. Mittagspause und sehr kurze Stadtbesichtigung (Dom). Entlang der Saalach (fließt in die Salzach), sehr schöne Strecke durch den Auwald, leider auch Plattfuß. Über die historische Brücke von Oberndorf (A) nach Laufen (D). Ausgedehnte Pause und Etappenende wegen Gewitter und Starkregen. Übernachtung in Laufen, Traunsteiner Hof

Dienstag, 26. Juli 2016 Laufen – Gimpling                                                                                    87 km

Starker Regen (Zeit wurde zum Zeitung lesen und Frustweizen trinken genutzt), sehr späte Abfahrt. Besuch der „Stille-Nacht-Kapelle“ in Oberndorf. (Hier entstand das Lied: „stille Nacht, heilige Nacht“), Peter singt das Lied für uns. Sintflutartiger Regen. Weiterfahrt erst zur Mittagszeit, z. T. überschwemmte, schwer befahrbare Wege bis Tittmoning. Pause. Wir verlassen den gemütlichen Uferweg, einige Berg und Talfahrten. Techn. Probleme (Rahmenbruch) die ein Kunstschlosser bravourös und kostenlos löst. Burghausen, durch den Weilhartsforst, Aussichtsplatz mit herrlichem Blick auf die Inn-Salzach-Mündung. Kaffeepause in Braunau, über die Hochebene nach Gimpling. Schwierige Quartiersuche.

Mittwoch, 27. Juli 2016 Gimpling – Hengersberg                                                                          105 km

Am Inn entlang (Europareservat Unterer Inn), Obernberg, 18% steile Berge, Stift Reichersberg, Schärding (schöne Altstadt), vorbei an Schlössern, Burgen und Klöstern. Passau (Inn fließt in die Donau), Mittagspause und Besichtigung St. Stephans Dom. Ab jetzt Donau Radweg, in Vilshofen Pause im Eiscafe (Gewitter), Regenfälle begleiten uns bis Hengersberg. Übernachtung Niederaltaicher Hof

Donnerstag, 28. Juli 2016 Hengersberg – Regensburg                                                                 107 km

Entlang der Donau, teilweise auf Damm, vorbei an Deggendorf, Bogen, Straubing (Mittagspause am Marktplatz), Unterschlupf wegen Regens in einer alten Scheune und Kaffeepause in Wörth. Regensburg, über die „steinerne Brücke“ erbaut 1135, zum Hotel Kaiserhof, gegenüber dem Dom St. Peter. Abendessen im Traditionslokal „Brauereigaststätte Kneitinger“ mit knusprigen Haxn und bayr. Bier

Freitag, 29. Juli 2016 Regensburg – Neukirchen bei Sulzbach-Rosenberg                                             110 km

Jetzt auf dem 5 Flüsse Radweg, in Mariaort Besichtigung und Gesang Peter in der Wallfahrtskirche, entlang der Naab nach Kallmünz, der Vils entlang über Schmidmühlen nach Amberg. Pause am Marktplatz. Verlassen die Vils, machen Rast in der ehemaligen Kirche und jetzigen Vesperstation „Kreuzerwirt“ in Sulzbach-Rosenberg und verabschieden Peter und Gerlinde. Wir überqueren die europ. Wasserscheide und beenden für heute in Neukirchen, Übernachtung im Hotel Neukirchner Hof.

Samstag, 30. Juli 2016 Neukirchen – Großhabersdorf                                                                 83 km

Ab Hersbruck begleitet uns die Pegnitz, über Lauf, nach Nürnberg. Vorbei am Wöhrder See, direkt in die Altstadt. Dieses Wochenende Bardentreffen, wir essen 3 im Weggla am Hauptmarkt und gönnen uns eine „Halbe“. Durch den Wiesengrund nach Fürth und Zirndorf, uns überrascht unser Vereinskollege Hans mit Sekt und Orangensaft. Letzte gemeinsame Pause an der Eisboutique. Wir erreichen unseren letzten Fluss, die Bibert, und fahren bei hohen Temperaturen und mächtigen Gegenwind nach Hause. 

Birgit Retter

 

   

Unsere Aktivitäten auf Strava (Auszug von Tracking Aufzeichnungen)